Entschlackungsmassage

Aus Beauty-kompass
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Entschlackungsmassage regt die Blutzirkulation in der Haut, sowie den Stoffwechsel an. Die Lymphbahnen werden durch die Massage aktiviert. Sie transportieren dadurch Schlacke, Giftstoffe, Fette und Wasser aus dem Gewebe. Es wird in einer Art Wechselmassage zwischen Schub- und Entspannungsphasen gearbeitet.

Lymphen reinigen und filtern unser Blut und haben im Körper die Aufgabe, Nährstoffe, vorwiegend Fette durch den Körper zu transportieren. Während einer Krankheit sammeln sich in den Lymphknoten keimtötende Zellen. Durch die Reinigung werden Bakterien, Erreger von Infektionen, sogar Krebszellen daran gehindert in die Blutbahn zu gelangen. Zur Unterstützung bei einer Massage werden gerne Mittle wie Meersalze oder auch Honig eingesetzt, die den Prozess beschleunigen, da sie eine entschlackungsfördernde Wirkung besitzen.

Wer seinen Körper also entgiften möchte, weil er durch ungesunde Ernährung übersäuert, durch Umweltgifte oder auch Medikamente geschädigt ist, eine Gewichtsreduktion wünscht oder sein Bindegewebe straffen möchte, sollte in regelmässigen Abständen eine Entschlackungsmassage durchführen lassen. Angewandt wird die Entschlackungsmassage von ausgebildeten Kosmetikerinnen in Kosmetikstudios. Eine Massage dauert im Durchschnitt 30 und 60 Minuten.